Augenoptikerinnungen Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin tagten am 10. November 2018 in Göhren-Lebbin

Ein Schwerpunkt von qualifizierter und praxisbezogener Innungsarbeit ist, neben der Ausbildung des Berufsnachwuchses, die hoch qualifizierte Fort- und Weiterbildung von Augenoptikern und Optometristen.

Die diesjährige Herbst-Veranstaltung der Landesinnung der Augenoptiker- und Optometristen Mecklenburg-Vorpommern stieß am vergangenen Wochenende auf sehr gute Resonanz bei den Mitgliedsbetrieben, die zahlreich vor Ort waren.

Den Eröffnungsvortrag hielt Prof. Dr. med. Helmut Höh, Chefarzt der Klinik für Augenheilkunde am Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg. Er berichtete über die neuesten Trends bei der Behandlung von Grauem und Grünem Star sowie bei Netzhautveränderungen.

Durch seine forschende Tätigkeit, wie auch durch den klinischen Alltag, konnte er kompetent über aktuelle Ansätze, Lösungen, erfolge und Grenzen der Augenheilkunde berichten.

Dr. Andreas Berke, Direktor der Höheren Fachschule für Augenoptik in Köln (HFAK), widmete sich einem der zurzeit meist diskutierten Themen der Optometrie, der Myopie. Er beleuchtete die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse und trug die interessantesten Aspekte der Myopie von den Ursachen über die sogenannte Myopie-Epidemie, die Myopie-Prävention bis zu den physischen Veränderungen im kurzsichtigen Auge vor.

Die Vorträge der beiden Referenten stießen auf großes Interesse unter den Teilnehmern.

Am Sonntag schloss sich die ordentliche Landesinnungsversammlung an. Ein gelungenes Wochenende, das insbesondere den teilnehmenden Innungsmitgliedern viel Wissenswertes und Interessantes für ihren beruflichen Alltag mit auf den Weg gab.



Augenoptiker- und Optometristenverband NRW
(Landesinnungsverband)
Ruhrallee 9
44139 Dortmund

Telefon 0231 55 22-100
Fax 0231 55 22-111
E-Mail info(at)aov-nrw.de ×